Warum es uns gibt

Seinen Ursprung hat der Verein für eine enkeltaugliche Umwelt in dem Wunsch, die biologische Landwirtschaft fördern und zu schützen. Unser Verein besteht aus Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern, die Kräuter und Gewürze für SONNENTOR anbauen. Sie stehen vor einem existenzbedrohenden Problem, wenn ihr Bio-Kulturen mit Pestiziden kontaminiert werden.

Unser täglich Gift,
wollen wir nicht!

Diese Kontaminierung entsteht durch Pestizidabdrift, d.h. Wind, Bodenerosion oder falsche Anwendung tragen die auf konventionellen Feldern ausgebrachten Pestizide oft kilometerweit auf unsere achtsam gepflegten Bio-Flächen. Dadurch kann die Ernte dann natürlich nicht mehr als Bio-Ware verkauft werden, was zu teilweise existenzbedrohenden finanziellen Verlusten führt. 

In so einer herausfordernden Situation müssen wir zusammenhalten und gemeinsam Lösungen finden. SONNENTOR und wir SONNENTOR Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern pflegen diese Tradition schon viele Jahre – sie ist die Basis für den enormen Erfolg des Unternehmens. Anfang 2019 gründeten wir daher den Verein zur Förderung einer enkeltauglichen Umwelt. Seitdem stellen wir uns gemeinsam dieser Herausforderung!

Unser Verein wurde am 5.6.2019, dem Weltumwelttag, bei einer Pressekonferenz in Wien der Öffentlichkeit präsentiert.

Bio muss weiter eine Zukunft haben!

Alle Mitglieder geben einen kleinen Teil ihrer Erlöse an den Verein ab. Wird eine Bio-Ernte durch Pestizidabdrift für den Bio-Markt zerstört, hilft unser Verein und zahlt den Betroffenen eine angemessene Entschädigung. Denn unsere Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern haben in so einem Fall gänzlich unverschuldet mit den Folgen des Verlustes zu kämpfen. Diese Selbsthilfe ist der erste Schritt, um gemeinsam und solidarisch dem Problem zu begegnen.

Blüten_Mohn_Kamille_Kornblume1
Getreide_1

Noch nicht genug...

Damit ist aber noch lange nicht genug. Wir wollen die Ursachen verändern und nicht nur die Symptome. Daher ist unser Ziel, dass ökologische Landwirtschaft zur Norm wird. Alle Bäuerinnen und Bauern sollen die Möglichkeit haben regional, kleinstrukturiert, biologisch und sozial – also enkeltauglich – zu wirtschaften.
Damit meinen wir eine Wirtschaftsweise, die:

  • von der globalen Agrarindustrie unabhängig ist
  • Bio-Bäuerinnen von ihrer Arbeit gut leben lässt
  • den Lebensraum von Insekten, Vögeln und Tieren sichert
  • Humus aufbaut und das Bodenleben fördert
  • den Eintrag von Pestiziden in Böden, Gewässern, Atemluft und Lebensmittel verhindert und
  • die Pflanzenvielfalt vermehrt.

Wir wollen eine Welt, in der die Böden auch noch in zwei Generationen fruchtbar sind. 

Wir wollen gesunde Kinder und Enkel in einer lebenswerten Umwelt!

Bleib‘ dabei auf dem Weg zu einer enkeltauglichen Umwelt!

Du bekommst Infos zu unseren aktuellen Aktionen sowie Möglichkeiten als Teil der enkeltauglichen Bewegung selbst aktiv zu werden.