Monika Hametter

Geschäftsführerin

Hof hat sie keinen – weil sie in einer Stadtwohnung lebt. Aber sie stellt ihre liebsten Kräuter vor: Schafgarbe, Spitzwegerich, Ringelblume und Malve. Die Biologische Landwirtschaft, welche sie als engste Verbindung zwischen Mensch und Natur sieht, hat sie schon immer interessiert. Daher auch das Studium an der BOKU. Aber für Monika ist klar: Landwirtschaft und die anderen Teile unseres Gesellschaftssystems (Soziales, Wirtschaft, Bildung etc.) können nicht isoliert betrachtet und behandelt werden. Auch wenn das vieles einfacher macht, ist es ihrer Meinung nach unser größter Fehler. Mit dem Verein will sie die Vernetzungen sichtbar machen und die Verbindungen zwischen den Systemen stärken, sodass ein enkeltaugliches und resilientes Gesellschaftssystem entstehen kann. Arbeit in einem Unternehmen wie Sonnentor, NGOs und der Forschung aber auch Yoga und Tanz  – also viele transdisziplinäre Tätigkeiten – sowie andere Kulturen haben sie das gelehrt.

Enkeltauglich bedeutet für mich…

“Nicht einfach wegzuschauen sondern mich aktiv für die Erhaltung des Planeten und der Menschlichkeit einzusetzen”

Monika Hametter

Email: monika.hametter@enkeltaugliche-umwelt.at
Region: Wien

Meine liebsten Kräuter