Teile den Beitrag!

Pestizide auf Kinderspielplätzen!

Das Forscherteam aus Italien, Deutschland und Österreich hat in einer Untersuchung 96 Grasproben analysiert, welche in Südtirol von 19 Kinderspielplätzen, vier Schulhöfen und einem Marktplatz über ein Jahr verteilt von den Behörden gezogen wurden. Das Ergebnis ist besorgniserregend.

76% der gefundenen Pestizide als hormonell wirksam eingestuft

Neben der Tatsache, dass auf 96% der untersuchten Flächen mindestens ein Pestizid gefunden wurde, ist besonders die Wirksamkeit der Stoffe problematisch. Denn 76% davon gehören zu den hormonell aktiven Substanzen und sind schon in geringsten Dosen wirksam. Das bedeutet, dass es nicht relevant ist, in welcher Menge sie gefunden werden. Selbst die kleinste Dosis bringt den Hormonhaushalt von Menschen und Tieren durcheinander und sie haben daher in der Nähe unserer Kinder nichts verloren. Lies mehr in der gesamten Studie „Year-round pesticide contamination of public sites near intensively managed agricultural areas in South Tyrol”und in einem Beitrag auf orf.at

Warum ist die Politik untätig?

Wir wollen keine Pestizide im öffentlichen Raum, sondern eine intakte und gesunde Umwelt, in der sich unsere Kinder sicher und frei bewegen können. Wir müssen dafür sorgen, dass keine giftigen Wirkstoffe in die Umwelt ausgebracht werden, die dann unkontrolliert andernorts wieder auftauchen. Daher fordern wir die Politik auf, sofortige Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Pestizid-Abdrift zu veranlassen. Es kann nicht sein, dass weiterhin „nur“ Umweltschutzorganisationen, WissenschafterInnen und Bio-Bauern auf dieses Problem aufmerksam machen. Denn wie auch diese Studie beweist, betrifft es uns alle – sogar unsere Kinder. 

Gemeinsam mit unseren Partner-Netzwerk behandeln wir das Thema der Pestizidabdrift auch in Österreich und betreiben unabhängige Forschung. Unsere Forderungen werden dann an die Politik herangetragen, damit sich endlich etwas ändert!

Sei dabei und unterstütz‘ uns bei unserem Einsatz gegen die unkontrollierte Verbreitung von Ackergiften!

Teile den Beitrag!

Related Post

11. Juni 2021

GASTKOMMENTAR: Was sagt die Bio-Gastronomie zum REGIONALITÄTSHYPE?

Simon Ziegler von den BiowirtInnen erklärt, warum unser aller

12. Mai 2021

Machen wir die GAP enkeltauglich & schützen Bio!

Eine Analyse des österr. Strategieplans zur Umsetzung der GAP